Dachzelttest.de
Die Informationsplattform für Familiendachzelte

Erfahrungsbericht/Test zum aufblasbaren Vorzelt Uni Van Air von Reimo mit Schleusenanbindung

Das Vorzelt Uni Van Air von Reimo

- Das Vorzelt Uni Van Air von Reimo -

Wie wir in unseren Dachzelt-Testberichten erwähnt haben sind die Vorzelte der Dachzelthersteller oftmals mangelhaft und nicht zu Ende gedacht. Entweder fehlt eine Bodenplane (viel Spaß im Regen), der Zeltstoff hält kaum Regen aus (dann ist es vielleicht gut keine Bodenplane zu haben...), die Fläche ist zu klein (und muss mit der Leiter geteilt werden), die Kopfhöhe ist zu gering oder der ganz große Spaßkiller: das Vorzelt steht nur im Verbund mit dem Dachzelt, ihr seid also im Grunde genommen immobil im Urlaub... Es liegt also nahe sich nach einem Vorzelt im Zubehörhandel umzuschauen. Nun kann man bei einem Vorzelt natürlich locker so viel wie für ein Dachzelt ausgeben, bei Bedarf auch noch deutlich mehr. Wir haben deswegen in unserer Rubrik 'Sinnvolles Zubehör' zwei noch bezahlbare Vorzelte vorgestellt, die beide eine große Schleusenanbindung besitzen. Damit ist es möglich euer Vorzelt mit dem Dachzelt anzuschließen, in dem ihr es einfach per Klettband verbindet. Wie wir dies nach mehreren Fehlversuchen gelöst haben zeigen wir euch in einem anderen Blogeintrag. Wir selber besitzen dabei die günstigere Variante, das aufblasbare Uni Van Air von Reimo. Warum wir uns für dieses Zelt entschieden hatten und warum es nicht für jeden Einsatz taugt, darüber möchten wir euch nachfolgend berichten.

Die Stärken

Zentral wichtig war für uns dass das Zelt zwar ausreichend Platz bietet, jedoch nicht allzu ausladend ist und dadurch schnell aufgebaut werden kann. Es sollte ferner eine Bodenplane besitzen und eine Schleusenanbindung zum Dachzelt ermöglichen. Und natürlich dabei noch bezahlbar bleiben. Diese Erwartungen erfüllt das Zelt glücklicherweise voll und ganz! Es ist kompakt und trotzdem für uns ausreichend groß. Natürlich wünscht man sich ab und zu den ein oder anderen m² mehr, da wir uns aber eh sehr viel außerhalb aufhalten, genügt der Platz voll und ganz. Die Aufbauzeit ist sehr schnell - auf dem Boden ausbreiten, aufpumpen und die Heringe in den Boden treiben - fertig. Im Innenraum ist es trotz der abgedunkelten Fenster schön hell, da der Zeltstoff viel Licht durchlässt. Ein weiteres Highlight: bei schönem Wetter lassen sich alle Seiten des Zelts komplett öffnen, so dass euer Wohnraum zwar von oben geschützt, aber ansonsten komplett luftig steht! Und das vielleicht Wichtigste: Die extralange Schleuse ermöglicht es euch an die meisten Dachzelte anzudocken. Hier ist allerdings etwas Kreativität und Bastelarbeit mit Klettverschlüssen notwendig (siehe auch diesen Artikel). Der Preis ist dabei für ein Vorzelt mit all diesen Eigenschaften mit unter 500,- mehr als angemessen. Alles super also? Leider nicht ganz, es gibt das ein oder andere kleinere Manko und leider auch ein ganz großes... 

Unversiegelte Nähte

- Unversiegelte Nähte -

Die Schwächen

Die kleineren Mankos betreffen in erster Linie Schwächen im Alltagshandling: dazu zählt zum einen dass die riesigen Öffnungen zwar zu den Seiten und nach oben mit einem Reißverschluss versehen sind, jedoch unten nur geklettet werden. Nach jedem Öffnen reicht es also nicht den Reißverschluss zu schließen, ihr müsst euch auch jedes Mal die Finger schmutzig machen um den Klettverschluss zusammenzufummeln. Zumindest wenn das Zelt am Boden dicht sein soll. Das zweite Manko im Handling sind die Reißverschlüsse an sich, die mit Vorliebe im überlappenden Zeltstoff hängen bleiben... Das ist so nervig dass wir den überlappenden Teil bereits mit Panzerband außen weggeklebt haben. Ja, dadurch wird dass Zelt natürlich empfindlicher gegen eintretende Nässe. Aber, und damit kommen wir zum ganz großen Manko - es ist eh nicht regenfest... Wir saßen fröhlich in unserem neuen Vorzelt als sich nachmittags zum ersten Mal ein Regenschauer über das Zelt ergoss. Während das Dachzelt trocken blieb lief es im Uni Van Air an allen Ecken und Enden ins Zelt... Erst dann ist uns aufgefallen dass die Nähte außen nicht versiegelt waren, obwohl Reimo mit 'versiegelten Nähten' wirbt. Ob dies nur bei unserem Zelt der Fall ist oder bei allen anderen auch vorkommt können wir nicht beurteilen. Wir haben den Sachverhalt jedoch bei Reimo nachgefragt und werden berichten sobald wir eine Antwort erhalten haben, was bisher leider noch nicht geschehen ist. Jedenfalls stand das Zelt schnell mehr oder weniger unter Wasser und es mussten alle technischen Geräte und Steckdosen provisorisch gesichert werden. Leicht schockiert haben anschließend lange überlegt ob wir uns ein anderes Vorzelt kaufen oder ihm die Treue halten sollten. Da wir ansonsten aber sehr zufrieden mit ihm waren und auch die Schleusenanbindung nach mehreren Fehlversuchen geklappt hatte, haben wir uns dazu entschlossen, den Vorgang bei Reimo zwar anzusprechen, das Zelt aber zu behalten. Wir haben die Regenfestigkeit nun über ein zusätzliches Tarp gewährleistet, das vom Dachzelt bis über das Vorzelt reicht. Somit ist nun auch ein überdachter Vorbereich beim Einstieg erreicht. Diese Kombination aus (in unserem Fall) X-Cover Dachzelt, Uni Van Air Vorzelt und überspannenden iKamper-Tarp (Markise) funktioniert nun tadellos. Sie ist allerdings natürlich nicht die günstigste Variante, da Vorzelt und Markise zusammen auf rund 900,- kommen. Damit blieben wir zwar unter den maximal für das Vorzelt angepeilten 1.000,-, haben aber nun zwei anstatt von nur einem Arbeitsschritt. Und trotzdem hat es sich gelohnt, denn wie wir festgestellt haben ist die Markise so gut, groß und regenfest, das wir manche Reisen auch komplett ohne Vorzelt nur mit dieser Markise bzw. Tarp angehen können.

Unsere Lösung mit Dachzelt, Vorzelt und überspannendem Tarp

- Unsere Lösung mit Dachzelt, Vorzelt und überspannendem Tarp -

Empfehlung

Für Urlauber in eher regenarmen Regionen oder aber für Leute die es ähnlich wie wir mit einem zusätzlichen Tarp lösen wollen können wir das Zelt aufgrund der vielen positiven Aspekte empfehlen. Wer ein Wohnzelt in Regionen mit häufigen Regenschauern braucht, für den empfiehlt es sich jedoch nicht. 


NACHTRAG: Reimo hat sich zwischenzeitlich gemeldet und einen Umtausch bzw. eine Rückerstattung des Kaufpreises angeboten. Laut Firmenangabe stellt unser Problem mit dem Wassereinbruch durch unversiegelte Nähte einen Einzelfall dar und ist auf einen Produktionsfehler unseres Exemplars zurückzuführen. Uns war jedoch das Risiko zu groß wieder im Nassen zu stehen, so dass wir das Zelt zurückgegeben haben. Wir nutzen seitdem ein hochwertigeres Zelt von Outwell, eine Verlinkung dazu haben wir euch unter 'Sinnvolles Zubehör' aufgeführt. Dieses Zelt hat zwar keine Schleusenanbindung, dafür genießen wir nun aber keine Probleme mehr bei Regen.